Zum Finale des Gau-Damenpokals trafen sich in diesem Jahr die Schützinnen des Gaus Starnberg bei den Schützen in Unering, die im Herbst das diesjährige Damen-Gauschießen ausrichten werden. Über 50 Schützinnen und Begleitung folgten dem Aufruf zum gleichzeitig stattfindenden Gaudamen-Stammtisch zu dem die Gau-Damensportleiterinnen Kornelia Erb, Angela Peters und Theresa Hillringhaus das vergangene Schützenjahr aus weiblicher Sicht Revue passieren liesen.  Bei mitgebrachten Spezialitäten aus den Küchen der Schützinnen folgten die Anwesenden, umsorgt von den Uneringer Schützen, dem Vortrag und warteten gespannt auf die Ergebnisse des Finales im Gaudamenpokal.

Zum diesjährigen Finale  hatten sich mit dem Luftgewehr die Mannschaften der Schützinnen von  Bavaria Drößling, Edelweiß Gilching, Würmtaler I Gräfelfing und der FT Starnberg qualifiziert, die LG-Schützinnen der FSG Starnberg konnten ihren Finalplatz nicht wahrnehmen, da ihnen leider zum Finaltermin die dritte Schützin fehlte. Bei den Schützinnen mit Hilfsmittel traten die Damen von  den Wörthseer Walchstadt, den Adlerschützen Wangen, den Wildschützen Pentenried und von der Eintracht Etterschlag gegeneinander an. Bei den Luftpistolenschützinnen standen die drei Mannschaften der Edelweißschützen Gilching sowie die Schützinnen der  Adlerschützen Wangen I im Finale.

Als beste LG-Mannschaft im Gau behaupteten sich in diesem Jahr Bavaria Drößling mit den Schützinnen Martina Schmidbauer, Bettina Pfeffermann und Julia Koch  mit 1208,1  Ringen vor den Schützinnen von Edelweiß Gilching und der FT 09  Starnberg.

Bei der Luftpistole belegten  die Schützinnen Franziska Pletl und Kornelia Erb von Edelweiß Gilching I mit 770 Ringen Platz 1, vor  den Schützinnen von Gilching II und Wangen I.

Den 1. Rang bei den Schützinnen mit Hilfsmitteln errang die Mannschaft der Wörthseer Walchstadt mit den Schützinnen Renate Weber und Evelyne Otzmann mit 818,3 Ringen, zweiter wurde die Mannschaft der Wildschützen Pentenried, dritter die Adlerschützen Wangen.

Als beste Einzelschützinnen wurden die LG-Schützinnen Theresa Hillringhaus, Martina Schmidbauer und Renate Sikora, die LP-Schützinnen Franziska Pletl, Barbara von Ludwig und Kornelia Erb sowie die Hilfsmittelschützinnen Elfriede Illgen, Evelyne Otzmann und Susanne Schien  mit einem Erinnerungspreis belohnt.